Hinweis
Der Inhalt dieser Seite stammt von verschiedenen Hobby-Autoren. Die Geschichten die sie verfassen, sind keine Meisterwerke. Sie enthalten bestimmt Gramatikfehler und es fehlen bestimmt einige Satzzeichen. Die Korrektur von Dritten wird ebenfalls nicht von Profis durchgeführt.
Wer die Kurzgeschichten dennoch lesen möchte, dem wünschen wir viel Spass dabei. Jede konstruktive Kritik ist gern gesehen und hilft den Hobby-Autoren bei ihrer Weiterentwicklung.

zur Serie A: Anarchy World

zur Serie B: Meine Schwester heißt Polyester



  Startseite
    Serie A
    Serie B
    News
    Releases
  Über...
  Archiv
  Charaktere
  Romane
  Technik
  Autoren
  Links
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/acantophis3

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Anarchy World XP-4 Saga Band 1

Zwischenzeitlich

 

Hoch über den Wohnblöcken kreisen seit einigen Tagen Werbezeppeline. Die „Omni-Tek Cooperation“ wirbt mit freihen Stellen auf einem ihrer Hauptableger „Rubi-Ka“. Dem einzigen Planeten in der Galaxis auf dem das Hypermineral „Notum“ existiert. Aufgrund von rückgängigen Mitarbeiterzahlen in den Geschäftsstellen „Rubi-Ka“ rührt OT auf jedem von ihren übernommenen Planeten die Werbetrommel. „Beginnen sie ein neues Leben!“ zieren die Werbetafeln. „Starten sie in eine neue Zukunft!“ heißt es auf der Nächsten. „Tausend neue Jobmöglichkeiten mit Aufstiegschancen!“ Lauten die verlockenden Angebote. Wieder einmal öffnen sich die Ladeluken der Zeppeline und werfen Millionen Werbezettel über dem Planeten ab.
   Afinia starrt in den Himmel, die letzten Tage hatte sie immer wieder zu den Werbetafeln hochgesehen, aber konnte niemals einen Zettel abgreifen. Bedrückt sieht sie zu Boden, ihr Vater ist auch nach zwei Wochen nicht zurückgekehrt. Sie streift über eine der vielen Gehplattformen die an den Fassaden der Wohnblöcke angebracht sind. Sie muss immer diesen Weg nehmen um von ihrer Arbeit nach Hause zu gelangen. Da entdeckt sie einen durchnässten Papierfetzen der im Gatter des Weges im Wind flackert. Sie bückt sich um ihn aufzuheben und faltet ihn zaghaft auseinander um ihn nicht zu zerreißen. Es ist einer der Werbezettel OT´s.

   Er wirbt mit den gleichen viel versprechenden Sprüchen die auch schon auf den Werbetafeln zu lesen sind. Nächsten Monat sind schon wieder die Mietkosten für die Wohnung ihres Vaters zu zahlen. Sie bekommt einfach nicht das nötige Geld zusammen. Gespart hatte sie auch noch nie. Auf ihre Schwester kann sie auch nicht hoffen, diese sperrt sich mit Nardos in ihrem Zimmer ein wenn sie nicht gerade mit Afinia streitet.

   Die letzten Wochen waren eine anstrengende Geduldsprobe für beide der Schwestern. Jeden Tag streiten sie sich um ihre Vergangenheit, oder streiten darum wie es weitergehen soll. Vielleicht ist dieses Angebot von Omni-Tek ja einen Anlauf wert. Gleich wenn sie zuhause ist wird sie Aioana davon berichten.

27.4.08 14:42
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung